Hallo und herzlich Willkommen

auf unserer Seite der „Interessengemeinschaft Gesunder Mobilfunk Steckborn“!

Wir freuen uns, dass Sie hierher gefunden haben.

 

Aktuell

…ist es still geworden hier, und auch um die Frage, was nun eigentlich geschieht mit der geplanten Antenne am Buchenweg 1.

Am 10. März 2021 fand ein 2. Augenschein statt, der Bote vom Untersee und Rhein berichtete (anklicken zum vergrössern): Auch das ist schon wieder eine Weile her, und im Hintergrund wird weiter gearbeitet. Wie versprochen – wir bleiben dran!

Es ist uns auch wichtig, transparent zu bleiben, und unsere gute Zusammenarbeit mit der Presse fortzuführen. Es erreichen uns auch immer wieder Anfragen nach dem aktuellen Stand der Dinge, und auch das schätzen wir sehr, zeigt es doch, dass Interesse da ist, an unserem speziellen Fall hier in Steckborn, aber auch an der Entwicklung der Mobilfunkindustrie generell.

Trotzdem möchten und müssen wir weiterhin von konkreten Angaben zum aktuellen Fall absehen, so leid es uns tut. Wenn man es genau betrachtet, kann nämlich jeder noch so harmlose Hauptsatz zu – je nach Tagesform willkürlichen (und vermutlich falschen) – Mutmassungen und Spekulationen führen. Und genau dies gilt es zu vermeiden, denn falsche Rückschlüsse, die weiterverbreitet werden, sind fast nicht mehr zu korrigieren.

Die vielen Mitarbeiter der Presse haben Erfahrung im Umgang darin, und wissen, was geht und was nicht – wir hingegen nicht. Wir bitten daher erneut um Verständnis und Geduld. Herzlichen Dank!

 

~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~

 

Ein grosses Dankeschön!

Ein grosses und herzliches Danke an alle, die uns beim Tragen der Kosten für das Verfahren vor dem Verwaltungsgericht unterstützen. Wir sind sehr dankbar für die vielen Zeichen und Einzahlungen der Solidarität, so dass wir Privatpersonen uns finanziell nicht übernehmen, sondern auch weiterhin dran bleiben können.

Ob es reichen wird ist natürlich die grosse Frage – welche wir im Moment schlichtweg nicht beantworten können. Wir sind auf einem guten Weg, und schlafen etwas ruhiger. Alle möglichen Szenarien, was weiter geschehen könnte, sind jedoch sicher noch nicht abgedeckt. Daher sind uns weitere Spenden, wie klein auch immer, weiterhin sehr willkommen! Gemeinsam sind wir stark.

Da wir uns in einem Rechtsverfahren befinden, hoffen wir auf Verständnis, dass wir uns mit weiteren und ausführlicheren Informationen im Moment sehr zurückhalten. Zögern Sie jedoch nicht, uns persönlich zu kontaktieren, wenn Sie Fragen haben. Unsere Email-Adresse ist wie immer info@gesunder-mobilfunk-steckborn.ch.

Nochmals herzlichen Dank für Ihre Unterstützung, und eine frohe und lichtvolle Advents- und Weihnachtszeit, allen schwierigen Umständen zu Trotz!

 

~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~

Im Kanton Bern hat das kantonale Verwaltungsgericht soeben zwei geplante Antennen von Salt und Sunrise abgelehnt.

~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~

Am Freitag, 2. Oktober 2020, erschien unser Inserat im Boten vom Untersee und Rhein mit unserem Spendenaufruf.

(Zum vergrössern bitte anklicken)

Wir haben uns dazu entschlossen, als Privatkläger – zusammen mit einem Anwalt – am Verwaltungsgericht Beschwerde gegen den Rekursentscheid des Departements für Bau und Umwelt einzureichen. Das ist eine grosse Herausforderung für unsere kleine Gruppe, und wir benötigen Ihre Unterstützung und Ihre Solidarität. Auch kleine Beiträge sind uns herzlich willkommen! Wenn alle etwas geben, die diese Antenne nicht dort stehen haben wollen, dann schaffen wir es auch, auch die finanzielle Bürde für alle erträglich zu halten. Was ist es Ihnen wert, dass diese Antenne am Buchenweg 1 nicht gebaut wird?

Wir werden uns weiterhin tapfer dafür einsetzen, dass die Stadt Steckborn nicht durch Antennentürme verschandelt wird, und die gesunde Wohnqualität erhalten bleibt. Auch für Sie.

Thurgauer Kantonalbank
Seestrasse 132, 8266 Steckborn

Kontoinhaber:
„IG Gesunder Mobilfunk Steckborn“

IBAN CH53 0078 4296 8917 9200 1

 

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~

 

PRESSEMITTEILUNG vom 23. September 2020
der IG Gesunder Mobilfunk Steckborn
zum Rekursentscheid des kantonalen Departements für Bau und Umwelt


Die IG gesunder Mobilfunk Steckborn hat den Rekursentscheid des Departements für Bau und Umwelt (DBU) zur Kenntnis genommen und erachtet ihn als willkürlich. Der negative Entscheid wird deshalb beim kantonalen Verwaltungsgericht angefochten. Damit wird erreicht, dass die geplante Mobilfunk-Antennenanlage am Buchenweg 1 nicht in den kommenden Wochen bewilligt und gebaut wird. Bekanntlich sind 775 Einwohner von Steckborn mit einer Sammeleinsprache gegen dieses risikobehaftete Bauprojekt mitten in einem Wohnquartier vorgegangen.

Die Mitglieder der Kerngruppe der IG haben sich für die Anfechtung des Entscheides entschlossen, weil Mängel im Rekursentscheid festgestellt wurden und wichtige Sachverhalte unberücksichtigt blieben. Unter anderem geht es darum, dass das durch Bund und Kanton geschützte Orts- und Landschaftsbild sowie die Natur von Steckborn nicht mit einem hässlichen Antennenmast verschandelt werden soll. Sowohl der Stadtrat wie auch die kantonale Denkmalpflege als Fachinstanz sind der Auffassung, dass die Anlage nicht an diesem Ort gebaut werden soll. Der Jurist beim DBU will es aber besser wissen und findet, dass die Antenne hier nicht stört.

Die IG ist der Auffassung, dass das Stadtgebiet zügig mit schneller und zukunftsorientierter Glasfaser statt mit noch mehr Antennenmasten versorgt werden sollte. Diejenigen, die unbedingt kabellose Kommunikation benötigen, können WLAN an die Glasfaser anschliessen und so punktuell und bedarfsorientiert Büros oder Wohnungen versorgen. Das ist sinnvoller als die flächendeckende Zwangsbestrahlung ganzer Quartiere. Am Glasfasernetz können auch – so wie beispielsweise in St. Gallen – Kleinstfunkanlagen für den Aussenbereich betrieben werden. Wo und wie zukünftig Mobilfunkanlagen gebaut werden dürfen, sollte zügig im örtlichen Baureglement verbindlich festgeschrieben werden. Das Siedlungsgebiet ist besonders zu schonen.

An der Beschwerde beteiligt sich auch die Primarschulbehörde, weil der Antennenmast neben einem Kindergarten und Schulhaus geplant ist (s. Kasten). Die IG fühlt sich übergangen und im Stich gelassen, weil der Stadtrat nicht dem guten Beispiel der Schulbehörde gefolgt ist und den Entscheid des DBUs nicht ebenfalls mutig vor Gericht anfechten will.

Gerichtsbeschwerden verursachen Kosten und ohne ausreichend Geld bekommt man bekanntlich kein Recht. Die IG wird deshalb eine breite Sammelaktion in Steckborn vorbereiten. Weitere Informationen werden Sie wie immer hier auf unserer Website finden.

Primarschulpräsidentin Bettina Gasser spricht Klartext

«Der Primarschulbehörde von Steckborn ist es wichtig, die Bedenken der Eltern unserer Schulkinder ernst zu nehmen. Schliesslich können sie sich nicht aussuchen, wo ihr Kind den Kindergarten oder die Schule besucht. Dass die geplante Mobilfunkanlage mitten in einem Wohnquartier und in unmittelbarer Nähe unserer Schulanlagen gebaut werden soll, erachten wir als problematisch und wir sind überzeugt, dass es dafür geeignetere Standorte im Raum Steckborn gibt. Wir haben uns deshalb entschlossen, eine Verwaltungsgerichtsbeschwerde gegen den Rekursentscheid des Kantons einzureichen.»

 

PRESSE

Die Untersee Nachrichten online vom 24.9.2020 – „Gegen hässlichen Antennenmast

Der Bote vom Untersee und Rhein vom 25.9.2020 – „Entscheid wird angefochten beim Verwaltungsgericht

 

~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~

Unsere Pressemitteilung als pdf-Datei

~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~

Nun wird es ernst – wir gehen vor Gericht. Und das wird leider kosten, viel kosten. Aber – wir sind ja nicht alleine! Was ist es IHNEN wert, dass diese Antenne am Buchenweg 1 nicht gebaut wird? Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Thurgauer Kantonalbank
Seestrasse 132, 8266 Steckborn

Kontoinhaber:
„IG Gesunder Mobilfunk Steckborn“

IBAN CH53 0078 4296 8917 9200 1

 

~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~

 

Sie möchten uns noch weiter unterstützen? Dann werden Sie Mitglied in unserer IG, auch das ist ein Zeichen von Solidarität. Dies kostet Sie nichts und verpflichtet Sie auch zu nichts, und Sie werden auch immer zeitnah über unsere Veranstaltungen informiert. Mehr Informationen dazu >HIER< oder oben über den Tab -> „Mitglied werden“

 

~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~